Zwergenkindi e.V. - Die Kinderkrippe für die Kleinsten -
               Zwergenkindi e.V.  - Die Kinderkrippe für die Kleinsten -

Wissenswertes von A bis Z

Auf dieser Seite erfahren Sie alles über den organisatorischen Ablauf im Zwergenkindi. Helfen Sie mit, diesen gemeinsam mit uns so reibungslos wie möglich zu gestalten.

Abholen

Sie können Ihr Kind ab 12.00 Uhr bis spätestens 13.00 Uhr abholen, Ganztageskinder bis spätestens 17.00 Uhr. Gerne können Sie in Absprache mit den pädagogischen Fachkräften Ihr Kind auch früher abholen. In der Eingewöhnungszeit erfolgt die Abholzeit nach Absprache mit der BezugserzieherIn.

 

Abholberechtigte Personen

Für uns ist es wichtig zu wissen, wer Ihr Kind abholen darf. Abholberechtigte sind die von Ihnen schriftlich dazu ernannten Personen, welche in Ihrem Datenblatt zum Kind vermerkt sind. Auch vermerkte Personen müssen zu gegebenem Abholtermin benannt werden. Erst dann dürfen die MitarbeiterInnen Ihr Kind mitgeben. Erfolgt keine Benachrichtigung, werden wir das Kind nicht übergeben, bzw. fragen telefonisch bei Ihnen nach. Gibt es Personen, die außer der Reihe Ihr Kind abholen, brauchen wir eine schriftliche Einverständniserklärung Ihrerseits. Vordrucke dafür gibt es im Büro. Beachten Sie bitte auch, dass Ihr Kind nicht von einem anderen Kind unter 16 Jahren abgeholt werden darf. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir die Kinder nur wie oben beschrieben mitgeben werden.

 

Adressenliste

Jedes Jahr wird die Adressenliste am Gruppenelternabend aktualisiert. So können sich Freunde und Eltern schneller verständigen. Ist dies nicht gewünscht, so tragen Sie sich nicht in die Liste ein.

Änderungen z.B. der Telefonnummern und Adressen geben Sie bitte unverzüglich an die pädagogischen Fachkräfte weiter.

 

Allergien und Unverträglichkeiten

Allergien werden zu Beginn der Krippenzeit schriftlich abgefragt. Sollten sich im Laufe der Zeit weitere Allergien herausstellen, informieren Sie uns bitte umgehend darüber.

 

Aufsichtspflicht

Die Aufsichtspflicht der MitarbeiterInnen beginnt mit Ihrer persönlichen Übergabe bei Ankunft des Kindes in der Einrichtung und endet damit, wenn das Kind wieder abgeholt wird. Für den Weg von und zu der Krippe sind die Eltern verantwortlich. Bei Festen und Aktionen mit Eltern wie z. B. Laternenfest oder Sommerfest bleibt die Aufsichtspflicht bei den Eltern

 

Ausflüge

Im Laufe des Kindergartenjahres finden immer wieder Spaziergänge und Ausflüge mit dem Bollerwagen statt. Kurze Ausflüge werden auch spontan unternommen, ansonsten werden Sie von der jeweiligen Gruppe rechtzeitig informiert.

 

Bringen

Sie sollten Ihr Kind bis spätestens ca. 8.45 Uhr bringen, damit Ihr Kind noch Gelegenheit zum freien Spiel hat, bevor die Frühstückszeit beginnt. Das Bringen und Abholen der Kinder ist ein fester täglicher Bestandteil des Krippenalltags und ist für die Kinder wichtig. Gerade deshalb ist es unumgänglich für diesen immer wiederkehrenden Prozess ein festes Ritual festzulegen, nach dem Sie und Ihr Kind verfahren können.

Bitte vermeiden Sie beim Bringen längere Aufenthalte im Gruppenraum, da dies wiederum das Gruppengeschehen stört und die Kinder dabei hemmt, ins Spiel zu gelangen.

 

Bildermappe

Viele Bilder, Kunstwerke und Basteleien Ihres Kindes, die hier entstehen, werden in einer Mappe gesammelt und am Ende der Krippenzeit mit nach Hause gegeben.

 

Beobachtung und Dokumentation

Sie bilden die Grundlage unserer täglichen Arbeit und der Elterngespräche.

 

BezugserzieherIn

Während der Eingewöhnungsphase wird Ihr Kind von einer pädagogischen Fachkraft betreut. Diese BezugserzieherIn begleitet Ihr Kind während der gesamten Krippenzeit und ist auch für Sie Ansprechperson.

 

Eingewöhnung

Eine gute Eingewöhnung ist für die gesunde Entwicklung Ihres Kindes von großer Bedeutung. Da jedes Kind anders ist, legen wir großen Wert auf eine individuelle und mit Ihnen gut abgesprochene Eingewöhnungsphase. (s. auch „Informationen zur Eingewöhnung“)

 

Elternabende

Über die Durchführung von Elternabenden wird rechtzeitig durch das Krippenteam informiert. An diesen Abenden wäre es wünschenswert, wenn mindestens ein Elternteil anwesend sein könnte. Je nach Bedarf finden zwei bis dreimal jährlich Elternabende in den Räumen des Zwergenkindi statt.

 

Elterninformationen

Aktuelle Informationen und Termine über den Zwergenkindi hängen an der Pinnwand im Eingangsbereich aus. Ebenso stehen Infos an der Eingangstür und an den Türen der jeweiligen Gruppenräume, welche die Gruppen intern betreffen.

 

Elternbeirat

Der Elternbeirat unterstützt das Zwergenkinditeam, bringt Vorschläge der Eltern ein und ist für uns von großer Bedeutung. Er ist das Bindeglied zwischen Eltern, Träger und Team. Er vertritt somit Anliegen aller Seiten und bringt Anliegen vor. Feste und Aktionen werden von ihm mit gestaltet und organisiert. Der Elternbeirat wird zu Beginn jedes Krippenjahres neu gewählt und hat eine beratende Funktion.

Erziehungspartnerschaft

Die Erziehungspartnerschaft umfasst die  Zusammenarbeit mit Ihnen zum Wohle Ihres Kindes. Dazu gehören Elternabende, gemeinsame Feste und Tür- und Angelgespräche, sowie Elterngespräche. Sie können zusätzlich zu dem Entwicklungsgespräch jederzeit mit den pädagogischen Fachkräften einen Gesprächstermin ausmachen. Es ist uns wichtig, dass wir die ganze Zeit im Austausch bleiben, da Sie als Experten Ihres Kindes die wichtigsten Ansprechpartner für uns sind.

 

Entschuldigung

Bei Fernbleiben Ihres Kindes vom Zwergenkindi, aus gesundheitlichen oder anderen Gründen, bitten wir Sie um kurze telefonische Benachrichtigung. Ebenso bitten wir Sie um sofortige Mitteilung bei ansteckenden Krankheiten.

 

Foto

Bitte bringen Sie ein Foto Ihres Kindes für unseren Geburtstagskalender und Familienfotos für das Portfolio mit. Danke!

 

Freispiel

Das Freispiel bedeutet für das Kind:

Freie Wahl   des Spielpartners oder der Spielgruppe

 des Spielmaterials

 des Spielortes

In der Freispielzeit werden die Kinder dazu angeregt, Eigeninitiativen zu entwickeln und sich in sozialem Umgang miteinander und selbständigem Handeln zu üben. Sie haben Gelegenheit, Erlebnisse in verschiedenen Spielformen zu verarbeiten. Sie lernen Regeln zu akzeptieren und Konflikte zu lösen. Die pädagogische Fachkraft kann dabei Anregungen und Hilfen geben, aber auch Spielpartner sein. In dieser Zeit finden auch täglich Intensivangebote wie Experimente, gezielte Übungen, Bilderbuchbetrachtungen, Bastelangebote und noch vieles mehr statt.

 

Frühstück

Die pädagogischen Fachkräfte besorgen das Frühstück für die Kinder und bereiten dieses auch vor.

Dazu wird quartalsweise Vespergeld eingesammelt, wie viel und wann geben die pädagogischen Fachkräfte rechtzeitig durch einen Aushang an der jeweiligen Gruppentür bekannt.

 

Geburtstag

Wir feiern im Zwergenkindi den Geburtstag Ihres Kindes. Die genaueren Informationen über den Ablauf, besprechen Sie mit den jeweils zuständigen pädagogischen Fachkräften.

 

Kleidung

In der Krippe ist praktische Kleidung angesagt. Die Kleidung sollte nicht einengen und sollte schmutzig werden dürfen. Für das Spielen im Garten benötigt Ihr Kind Matschhose und Gummistiefel, die in der Einrichtung bleiben. Im Winter sollen die Kinder immer Schneeanzug, Mütze und Handschuhe dabei haben. Im Sommer soll immer eine Kopfbedeckung im Kindergarten sein.

Bitte alle Kleidungsstücke und Schuhe mit Namen versehen!!!

 

Krankheit

Im Interesse und zum Schutz der anderen Kinder und der pädagogischen Fachkräfte behalten Sie bitte Ihr Kind zu Hause, wenn es krank ist. Sollte das Kind im Tagesverlauf in der Einrichtung krank werden, werden wir Sie umgehend darüber informieren und bitten Sie, es so schnell wie möglich abzuholen. Es gibt „Meldepflichtige Krankheiten“ (wie Scharlach, Läuse, Bindehautentzündung, Magen-, Darmerkrankungen o. ä.), welche von uns dem Gesundheitsamt gemeldet werden müssen. Sollte es in der Krippe ansteckende Krankheiten geben, werden Sie über einen Aushang informiert. Nach dem Infektionsschutzgesetz und zum Wohle des eigenen Kindes, der anderen Kinder und den MitarbeiterInnen, sollte Ihr Kind mindestens 24 Stunden (bei Magen-Darmerkrankungen sogar 48 Stunden) symptomfrei sein, bevor es wieder in die Einrichtung kommt.

 

Medikamente

Wir geben den Kindern keine Medikamente. Eine Ausnahme gibt es bei ärztlich attestierten Medikamenten, chronischen Krankheiten oder Notfallmedikation. Ein entsprechendes Formular finden Sie in der Willkommensmappe.

 

Parken

Das Parken ist im gesamten Zwergenkindihof nicht gestattet (Ausfahrt des Nachbarn!). Die Parkplätze vor der Kinderkrippe sind für die pädagogischen Fachkräfte reserviert. Parkmöglichkeiten gibt es gegenüber in der Schiessmauerstraße, oder in der Gröbnestraße.

 

Portfolio

Jedes Kind bekommt von uns einen Ordner, der das Kind in der Krippenzeit begleitet. Im sogenannten Portfolio werden Entwicklungsschritte, Lernprozesse und besondere Ereignisse während der Krippenzeit des Kindes gesammelt und mit Fotos dokumentiert. Das Portfolio bekommen die Kinder am Ende ihrer Krippenzeit als Andenken mit nach Hause. Hierfür wird einmalig 5 Euro beim Eintritt eingesammelt.

 

Öffnungszeiten

Der Zwergenkindi ist von 7.30 bis 13.00 Uhr geöffnet.

Zusatzbetreuungszeiten:

Mo. – Fr.   7.00 – 7.30 Uhr

Mo. – Do. 13.00 – 17.00 Uhr

 

Schlafenszeit

Für die jüngeren Kinder ist ein Krippentag sehr anstrengend. Bei Bedarf werden wir die Kinder zum Schlafen hinlegen. Für diesen Fall bringen Sie einen Kinderwagen mit.

Für Kinder, die den ganzen Tag angemeldet sind, ist zusätzlich eine Ruhe- und Schlafenszeit zwischen 12.30 Uhr und 14.30 Uhr festgelegt. In dieser Zeit ist keine Abholung möglich.

 

Schließtage

Unsere Schließtage für das aktuelle Kalenderjahr entnehmen Sie bitte der Übersicht an der Infowand im Eingangsbereich.

 

Spielsachen

Die Kinder können gerne ab und an Spielsachen von zu Hause mit in den Zwergenkindi mitbringen. Die pädagogischen Fachkräfte übernehmen jedoch hierfür keine Verantwortung. Kampfgeräte, wie z.B. Pistolen oder Schwerter sind nicht erlaubt. Ebenso kleine Sachen, die von den Kindern verschluckt werden können, sollten zu Hause bleiben.

 

Sonne und Sonnenschutz

Bitte cremen Sie Ihr Kind an sonnigen Tagen stets mit Sonnencreme mit hohem Schutzfaktor ein und geben Sie für den Garten Ihrem Kind eine geeignete Kopfbedeckung mit, sowie zusätzlich Sonnencreme mit, damit wir bei Bedarf nachcremen können..

 

Sauberkeitserziehung

Die pädagogischen Fachkräfte unterstützen die Kinder gerne in dem Schritt in die Sauberkeit. Jedoch nur dann, wenn das Kind es will und kann und es vom Alter her dazu in der Lage ist, seinen Schließmuskel bewusst zu kontrollieren. Wenn das Kind zu Hause den Topf oder die Toilette benutzt, dann erfolgt natürlich auch die Unterstützung in der Kinderkrippe. In dieser Übergangsphase empfehlen wir Trainingswindeln.

 

Tagesablauf

Ein strukturierter Tagesablauf ist für Kinder, aber auch für das Fachpersonal, wichtig.

 

Trinkflaschen

Jedes Kind bringt für den Durst zwischendurch eine eigene Trinkflasche - gefüllt mit Wasser- mit.

 

Verletzungen

Leider gibt es hin und wieder Verletzungen beim Spielen. Meist sind es zum Glück nur kleine Vorfälle. Bei größeren Verletzungen nehmen wir telefonisch Kontakt zu Ihnen auf und bitten Sie, mit Ihrem Kind zum Arzt zu fahren. Sollten wir Sie nicht erreichen, fahren wir mit dem Krankenwagen zu einem Unfallarzt.

 

Wäschedienst

Lätzchen und Handtücher werden von den Eltern abwechselnd zu Hause gewaschen.

Wenn es soweit ist, hängt das Wäscheschild in der Garderobe am Platz des Kindes. Die Wäsche sollte bei 90° gewaschen werden. Bitte waschen Sie die Wäsche vom Zwergenkindi separat.

 

Windeln

Für alle Kinder sind Windeln in der Einrichtung vorhanden. Dafür sammeln wir mit dem Vespergeld vierteljährlich einen bestimmten Windelbeitrag ein. Bei Allergien auf eine bestimmte Windel, sprechen Sie bitte mit den zuständigen pädagogischen Fachkräften.

 

Wechselkleidung

Immer wieder ist es nötig, dass Kinder im Zwergenkindi umgezogen werden. Dazu haben wir in der Kinderkrippe Wechselkleidung, die Sie dann bitte in den nächsten Tagen gewaschen wieder zurück bringen. Das Mitbringen eigener Kleidung ist nicht erforderlich!

 

Wundschutz

Bitte bringen Sie für Ihr Kind eine Wundschutzcreme für den Windelbereich mit, damit wir bei Bedarf den Po eincremen können.